Praxiskliniken

Praxiskliniken stehen an der Schwelle zur stationären Versorgung. Im Rahmen der Behandlung ambulanter Patienten müssen sie bei Bedarf eine ärztliche und pflegerische Betreuung, insbesondere einen ärztlichen Notfalldienst, auch über Nacht gewährleisten. Außerdem sind Betten zur Nachbetreuung in geeigneten Räumlichkeiten vorzuhalten und die apparativen, personellen und organisatorischen Qualitätsstandards für eine Notfallintervention bei entlassenen Patienten zu erfüllen.

Es empfiehlt sich die Gestaltung von Unternehmenspolicen (z.B. zur Betriebshaftpflichtversicherung) für die Praxisklinik mit allen tätigen Behandlern. Diese bieten Versicherungsschutz sowohl für das Unternehmen als Leistungserbringer gegenüber den Patienten, als auch für die angestellten Mitarbeitenden (auch Ärzte) aus der Tätigkeit für die Praxisklinik.

Auch bei kleineren Praxiskliniken, bei denen es sich evtl. nur um eine durch vorsorglich vorgehaltene Einrichtungen „aufgerüstete“ Praxis eines niedergelassenen Arztes handelt, sollte ein Spezialist die Risikosituation prüfen.

Die Vernetzung des ambulanten und stationären Gesundheitswesens schreitet fort. Als Marktführer in der Betreuung stationärer Risiken, aber auch der begleitenden, insbesondere nachsorgenden sozialen Dienste, stellen wir Ihnen schnittstellenfreien Versicherungsschutz – auch für vernetzte Strukturen und ambulante Leistungsangebote – zur Verfügung.

Wir haben Risikomanagement, Absicherungsmanagement und Schadenmanagement zu einer ganzheitlichen Dienstleistung integriert.
Erfahren Sie mehr unter EC3.